Apple rollt mit iOS 12 Bilder in der GIF-Suche aus, die nicht passend sind

Nicht alle Bilder in der Gif-Suche von iOS12 sind passend für Jugendliche

Endlich, endlich, werden einige sagen: GIF-Bilder, diese blinkenden Bildchen, die in den Anfängen des Internets fast alle Webseiten bevölkerten, sind nun auch endlich bei Apples iMessage enthalten. Mit iOS 12 wurde dies ausgerollt, doch sie sind nicht alle für Jugendliche geeignet.

So wurde in der Vergangenheit der Dienst immer wieder optimiert und auch kurzfristig vom Netz genommen. Jedoch versagen die Wortfilter des öfteren. Dies mag auch dem Sitz des Unternehmens geschuldet sein. Apple hat seinen Sitz in Amerika. Dort gelten andere Richtlinien: Brüste oder Nacktheit wird anders bewertet als beispielsweise ein Bild mit Waffen.

So funktioniert der Wortfilter auf Deutsch auch für gängige Begriffe aus dem Bereich der Pornografie. Andersherum führt er aber bei dem Wort “Bomb” zu Bildern, die nicht für Jugendliche geeignet sind. Auch kurze Clips aus Horrorfilmen haben hier in der Bildsuche nichts zu suchen.

Altersfreigabe greift hier nicht

Hat man nun ein Gerät für den Nachwuchs eingerichtet und mit der Altersangabe versehen, die zwar den Zugriff auf Apps im App-Store reguliert, sich aber nicht auf die Bildersuche der GIFs bezieht. Dies dürfte jedoch ohne größere Probleme möglich sein und sollte schnellstens nachgereicht werden.

In unseren Digital-Workshops für Schüler und Eltern zeigen wir auf, worauf es bei der altersgerechten Nutzung von Smartphone, Tablet und Computer ankommt.

Sie möchten mehr darüber erfahren? Buchen Sie unsere Workshops direkt per E-Mail an info@die-mit-medien.de